Glückwunsch-Blog

Willkommen in der Realität!

7 Stunden Katzeneltern: Tiger’s Fast-Begegnung mit einem Audi


Mittwoch, 17. November 2010 von Sabine
Tags: ,

Montag, 15.11.10, nachts um halb 2: Mein Freund holt mich vom Bistro ab, wir fahren in Bonn an der Rigal’schen Wiese vorbei. Ein seltsames Blatt scheint auf der Straße zu liegen. Nach einer Vollbremsung entpuppt sich das Blatt als kleines, weißes Fellknäuel, das augenscheinlich keine Ahnung hat, was Autos sind: Das kleine Kätzchen stolpert vor uns die Straße entlang, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, sich Richtung Bürgersteig zu begeben.

Mein Katzenhalter-Herz lässt mich quängeln, bis mein Freund anhält. Wir finden das Bündel Angst unter einem parkenden Auto. Es quetscht sich auf den Hinterreifen. Mein Freund fährt bei der naheliegenden Polizeistation vorbei, gibt Bescheid und kehrt zurück. Mit Handschuhen hole ich das kleine Ding vom Reifen, packe es in meinen Schal und warte die Ankunft der Beamten ab.

Nach einem kurzen Gespräch mit der Leitstelle fühlt sich niemand verantwortlich, es kommt gar der Tipp: “Jutesack und ab in den Rhein!”. Das bringen wir nicht übers Herz, packen das Fellknäuel ein und schaffen es nach Hause ins Warme.

IMG_0027

Wir taufen unseren “Nacht-Gast” erst einmal auf den Namen “Tiger” und legen eine Nachtschicht ein. Das Albert-Schweitzer-Tierheim nimmt Findlinge erst ab 08:00 Uhr morgens auf. Als Tiger das erste Mal sein Nachtlager inspiziert, fällt uns ein Schatten auf seinen Augen auf. Wir tippen auf einen anfänglichen Grauen Star, da Tiger auch Probleme hat, seine nähere Umgebung zu erkennen. Vielleicht das Urteil, weshalb er nachts allein und ausgehungert auf einer Straße sitzt?

Tiger findet schnell Gefallen an unserem Büro. Nach ausreichend Wasser und ein paar zerbröselten Hundeleckerli (ich bin gerade erst zu meinem Freund gezogen, die Katzen warten noch daheim auf die Renovierung, wir sind noch nicht auf Samtpfoten eingestellt) wird Tiger fit. Er inspiziert tapsend den Schreibtisch und findet eine scheinbar kuschelige Cappi, auf der er es sich gemütlich macht.

IMG_0033

Wir arbeiten, passen auf Tiger auf und achten darauf, dass Amy (mein Schäferhund) nicht allzu sehr durchdreht. Amy möchte gern mit Tiger spielen, Tiger scheint dieses Interesse aber nicht zu teilen. Und da der Kleine zu aller erst Schlaf braucht, darf er sich den auch auf der warmen, externen Festplatte meines Freundes genehmigen.

IMG_0039

Etwa gegen halb 7 morgens gibt es dann was ganz Feines: Mein Freund erinnert sich an die Leberwurst im Kühlschrank. Also frühstückt Tiger erstmal ausgiebig, was ihm sichtlich gut tut. Mittlerweile ist er so gut bei Kräften, dass er auch die Körperpflege wieder in Angriff nimmt. Allerdings ist damit nach einem Pfötchen Schluss – man muss es ja auch nicht übertreiben.

IMG_0041

Tiger ist soweit fit, also bringen wir ihn gegen halb 9 morgens zum Tierheim. Die Pflegerin, die ihn übernimmt, ist geschockt über den Zustand des Kleinen: abgemagert, schmutzig und noch so jung. Wir berichten über seinen Appetit und dass er getrunken hat, da sind die schlimmsten Befürchtungen der Pflegerin ein wenig entschärft. Auch ihr fällt sofort der Schleier auf den Augen auf, allerdings kann sie keine Diagnose stellen.

Wir übergeben Tiger also in die Hände von Fachleuten, geben unsere Adresse an und erhalten einen Code. Mit seiner Hilfe können wir später im Tierheim nachfragen, wie es dem Kleinen geht. Nun warten wir ein paar Tage, bis wir uns dort wieder melden. Tiger ist noch jung, hätte gute Vermittlungschancen, aber falls sich unser Verdacht des Grauen Stars erhärtet, könnte es schwieriger für ihn werden – leider gibt es immernoch viele Interessenten, die sich von einer solchen Krankheit abschrecken lassen.

Im Nachgang nun also ein Aufruf:

Sollte Ihnen oder einem Bekannten ein junges Kätzchen entlaufen sein, das Sie auf diesen Fotos wiedererkennen, melden Sie sich bitte im Albert-Schweitzer-Tierheim. Es wäre schön, wenn Tiger ein Zuhause hätte und seine richtigen Besitzer wiederfinden würde.

Wir werden Ende der Woche mal anrufen und uns nach Tiger erkundigen. Ich werde berichten.

Nachtrag, 21.11.10: Aufgrund meiner Schusseligkeit wird der Nachbericht wohl erst morgen Mittwoch kommen (das Tierheim hat Montags und Dienstags geschlossen). Hoffentlich geht es Tiger besser.

Nachtrag, 24.11.10: Da heute keine “Katzen-Kollegin” in der Nähe des Telefons war, soll ich es Samstag nochmal versuchen. Tiger ist noch in Quarantäne, wie alle Neuzugänge die ersten etwa 2 Wochen. Na, immerhin scheint er noch wohlauf zu sein. Ich warte ab.


Bookmark and Share


Diesen Eintrag habe ich am Mittwoch, 17. November 2010 um 04:08 Uhr veröffentlicht und unter der/den Kategorie(n) Allgemein abgelegt. Schreibe mir einen Kommentar oder verfolge die bisherigen Kommentare durch den RSS-Feed. Du kannst mir auch einen Trackback von deinem Blog senden.

«  –  »

Eine Antwort zu “7 Stunden Katzeneltern: Tiger’s Fast-Begegnung mit einem Audi”

  1. Sabrina sagt:

    Wenn ich könnte würde ich den Kleinen ja nehmen aber ich glaube dann reißt mir mein Freund den Kopf ab

Hinterlasse eine Antwort

Glückwunsch-Features

Sponsoring


Letzte Kommentare

Letzte Glückwünsche

Kategorien

Glückwunsch-Seiten

Blogroll

Glückwunsch-Archiv

 

Glückwunsch-Statistik:

Einträge insgesamt: 482 ● Online (Live): 0 Besucher

Besucher insgesamt: 161131 ● Ø-Besucher/Tag: 81 ● Online seit: 1997 Tagen


Glückwunsch-Blog Glückwunsch-Features Über mich Datenschutz Kontakt & Impressum

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Add to Technorati Favorites Blog Top Liste - by TopBlogs.de Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits Subscribe XING

© Sabine – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)